Bibelleseplan in der Passionszeit: „Dafür ist Jesus doch gestorben!“

9 Denn Gott hat uns nicht dazu bestimmt, dass wir seinem Zorngericht verfallen, sondern dass wir durch unseren Herrn Jesus Christus das Heil in Besitz nehmen.
10 Er ist ja für uns gestorben, damit wir für immer mit ihm leben, ganz gleich ob wir noch am Leben sind, wenn er kommt, oder nicht. 1Thess

Was für ein Gott!? Er hat uns nicht dazu bestimmt, dass wir einmal in einem Gericht unsere religiösen Leistungen vorweisen und abrechnen müssen!
Klar ist, es wird so ein Gericht geben, aber das ist nicht seine Bestimmung für uns, nicht das Ziel, dass wir in einem Gericht vor zornigem Urteil Angst haben müssen. Sein Wunsch, sein Ziel für uns ist, dass wir heil aus dem Leben auf der Erde und aus diesem Gericht herauskommen! Diese einzigartige Kultur der Güte wird dadurch möglich, dass er durch die stellvertretende Bestrafung Jesu uns einen guten Ausgang der Verhandlung verschafft. Also: Ein Gott, der kein Zorngericht stattfinden lassen möchte, sondern ein Sohngericht: Er behandelt uns wie Söhne und Töchter in diesem Gericht!
Also: Leben wir bewusst mit ihm – in Ewigkeit, heute und in dieser Woche (V.10)!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.