Bibellese: Dafür ist Jesus doch gestorben

Denn er selbst ist unser Friede, er, der aus beiden, Fernen und Nahen, eine Einheit gemacht und durch sein körperliches Sterben die Mauer der Feindschaft niedergebrochen hat. Eph 2,14 

Auch dafür hat Jesus seinen Leib und sein Blut gegeben: Dass wir als Leute, die nicht zu seinem ursprünglichen Volk gehören, nun zu Gott gehören können. Und dass es zwischen Christen unterschiedlicher Herkunft keine „Feindschaft“, also Vorbehalte geben muss.

Wir schauen alle auf das große rote Kreuz im Fenster in Braunfels oder das Holzkreuz in Wetzlar. In Laubach sitzen wir um ein Standkreuz herum. Der Blick auf Jesus und seinen engagierten Einsatz für uns kann uns so einnehmen, dass wir gar nicht mehr auf die Idee kommen, Mauern zwischen Leuten unterschiedlicher Kultur, Herkunft oder sozialem Status in der Gemeinde aufzurichten.
Der Blick aufs Kreuz zentriert uns auf das Wesentliche!
Auf den Wesentlichen.

Steffen Klug

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.