7.4.: Hingabe vom meinem ICH in Coronazeiten

Unsere heutige Gemeinde-Bibellese aus Röm 12 zum Thema „Leidenschaft und Hingabe“ nach der NeÜ:

Weil Gott uns solches Erbarmen geschenkt hat, liebe Geschwister, ermahne ich euch nun auch, dass ihr euch mit Leib und Leben Gott als lebendiges und heiliges Opfer zur Verfügung stellt. An solchen Opfern hat er Freude, und das ist der wahre Gottesdienst.
2 Und richtet euch nicht nach den Maßstäben dieser Welt, sondern lasst die Art und Weise, wie ihr denkt, von Gott erneuern und euch dadurch umgestalten, sodass ihr prüfen könnt, ob etwas Gottes Wille ist – ob es gut ist, ob es Gott gefallen würde und ob es zum Ziel führt!

Die Maßstäbe dieser Welt in der Bewertung der Coronakrise? 
Vielleicht heißen sie so:

Warum werde ICH wegen Risikopatienten gerade in meiner Freiheit behindert?
Wird MIR nach der Krise weniger Wohlstand beschieden sein?
Würde ICH vieles besser machen als die Regierung?
Soll ICH mich nach den bestehenden Regeln richten?
Warum muss denn ICH als Christ auf Versammlungen verzichten?
Mein Gesprächsthema mit den anderen Menschen ist wie üblich Corona – und nicht der Glauben, der mir ja eigentlich grade Hoffnung und Stärke gibt.
Es verschafft MIR Genugtuung, über die Situation und das Krisenmanagement zu klagen, statt Dank zu verbreiten für alles Gute, was dennoch da ist.
Sollte ICH mich für eine größere Krise in Krankenhäusern zur Verfügung stellen?
Warum sollte ICH statt ausländischer Erntehelfer den Bauern zur Seite stehen?

Sicher fallen uns noch viele andere Sätze ein, wo wir neigen, einfach im Strom der Welt mitzuschwimmen. Und die meisten lassen sich bestimmt übertragen auf das „normale“ Leben …

Bitte schreibt Eure Gedanken in die Kommentarfunktion (ganz unten) auf unserer Website! Laßt uns auf diese Weise teilen!

Ein Gedanke zu „7.4.: Hingabe vom meinem ICH in Coronazeiten

  1. Lieber Steffen
    die ersten 2 Anführungen kann ich nur d i c k unterstreichen,sind mir und meiner Frau ein Leitbild,das wir dringendst benötigen, die uns aber gleichzeitig beruhigen.
    Deine folgend angeführte Gedanken und Fragen hierzu kann ich so leider nicht alle beantworten;einige Sätze betreffen mich nicht,andere sind mir aus Alters-u. Risikofakten nicht möglich und dem Rest stimme ich zu.
    Mehr kann ich hiermit leider nicht beitragen.Anders wäre es mit einer Diskussion unter ………Augen live,was im Moment leider nicht möglich ist.Einen Gedanken zu der ganzen Misere will ich Dir noch im tiefen Vertrauen zukommen lassen: Viele von den ganzen Einschränkungen sind schon längst überfällig.Die meisten Menschen sehen das Dasein leider nur noch als immerwiederkehrendes Reise-Abenteuer- Sport-und sonstiges Event! Gruß und Gottes Segen [ein Bruder aus der Gemeinde]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.