Sehnsucht nach dem Haus des Gebetes?

Unsere heutige Gemeinde-Bibellese aus Apg16 zum Thema „Leidenschaft und Hingabe“ nach der NeÜ:

Als das jüdische Passafest näher kam, zog Jesus nach Jerusalem hinauf.
14 Auf dem Tempelgelände sah er Geldwechsler sitzen und Händler, die Rinder, Schafe und Tauben verkauften.
15 Da machte er sich eine Peitsche aus Stricken und jagte sie alle mit den Schafen und Rindern aus dem Tempel hinaus. Die Münzen der Wechsler fegte er zu Boden, und ihre Tische kippte er um.
16 Den Taubenverkäufern befahl er: „Schafft das weg von hier und macht das Haus meines Vaters nicht zu einer Markthalle!“
17 Seine Jünger erinnerten sich dabei an das Schriftwort: „Der Eifer um dein Haus wird mich verzehren.“ (Ps 69,9)

Jesus zeigt hier auf sehr drastische Weise, dass ihm „Häuser des Gebetes“ sehr wichtig sind. Mit deutlicher HIngabe setzt er sich dafür ein, dass Ablenkendes, Kommerzielles und alles, was nicht auf Gott ausgerichtet ist, dort keinen Platz hat. Haben auch wir es im Herzen, unsere beiden Gebäude zu Stätten des Gebetes zu machen, so dass man sich darauf freut, dort mit anderen zusammen Gott anzubeten; in Fürbitte zu treten; sich vor Gott auszutauschen – kurz: Sich um Christus herum zu versammeln.
Wie ist Deine Vorfreude, nach der Absagezeit sich wieder zu treffen, vor Gott zu treten und sich gegenseitig in die Augen zu schauen?
​​​​​​​Hier könnt Ihr darüber schreiben:

Bitte schreibt Eure Gedanken in die Kommentarfunktion (ganz unten) auf unserer Website! Laßt uns auf diese Weise teilen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.