4. Osternest, Herz und Eule

Vom Hochbehälter am Tiergarten aus geht es gerade in den Wald auf der großen Fahrstraße – Bis zu diesem Schild. Achtung! Das befindet sich links hinter einem Holstapel

Nach diesem Schild biegt Ihr gleich links in einen Weg ein, der zum Holzrücken fabriziert wurde. Darauf lauft ihr etwas 50 Meter, bis ihr auf der linken Seite Buschwindröschen und rechts oben eine einsame Lärche seht:

An dieser Stelle biegt ihr rechts ab und lauft etwa 25 Schritte in den Wald, bis ihr endlich das Moos-Osternest seht. Da liegen aber nur Blätter bisher drin – wollt ihr etwas schönes hineinlegen?

Eine kleine Hilfe: Hinter dieser Wurzel hat sich das Nest versteckt (das muss ja versteckt sein!):

Die Koordinaten: Standort: geo:50.498997,8.391605?z=17
https://osmand.net/go?lat=50.498997&lon=8.391605&z=17

Auf dem Hauptweg zurück, könnt ihr dann weiterlaufen, bis ihr links dieses Herz entdeckt.

Welche Buchstaben sind links oben auf diesem Herz aus Kirsche zu sehen?

Koordinaten: geo:50.496265,8.396504?z=18
https://osmand.net/go?lat=50.496265&lon=8.396504&z=18

Wer dann noch weitergehen möchte, geht bis zur Schutzhütte, dann zweimal rechts und tritt den Rückweg an. Auf der rechten Seite trifft er diese Eule:

Auf dem weiteren Rückweg kann man links auch noch eine riesige Badewanne mit lauter Buchenblättern drin sehen (vorsichtig, sehr steil):

Dann geht es zum Parkplatz zurück, oder ihr biegt bei einer großen Fichte auf einem Hügel rechts noch einmal in den Wald ein und sucht diese Station.

Openstreetmap.org

5 Gedanken zu „4. Osternest, Herz und Eule

  1. Liebe Waldbesucher,
    Wie einige bereits bemerkt haben wurde das Herz wohl im laufe der letzten Woche von einer unbekannten rücksichtslosen Person entwendet. Der Erschaffer dieses kleinen Kunstwerks hat mir allerdings versprochen ein neues Herz zu schnitzen. Sowie ich den neuen Standort kenne bekommen Sie hier wieder eine Wegbeschreibung.
    Allerdings gibt es auch Positives zu berichten. Ganz in der Nähe des entwendeten Herzes siedelt sich gerade eine Kolonie Waldameisen am Weg an. Wer möchte kann sich ja mal auf die Suche begeben.

    Herzliche Grüße
    Ihr Revierförster Roland Klemm

  2. Wir sind heute die Runde gegangen und haben auch etwas im Osternest hinterlassen.
    Was nur schade ist – dass Herz gibt es nicht mehr. Ich kannte es bereits von meinen Spaziergängen und es ist sehr schade, dass irgendjemand meinte es entfernen zu müssen …
    Wir haben den Weg noch ergänzt mit einem Abstecher zum „Märchensee“- wundervoll bei dem schönen Wetter.
    Vielen Dank für die Ideen!

  3. Unser mit der Natur so verbundener Pastor hat uns heute wieder auf diesen schönen Rundweg geschickt. Diesmal sind wir schön den Angaben gefolgt und so konnten wir dank der zielführenden Fotos zuerst das Osternest finden. Es sah aber noch so unberührt aus und so haben wir uns entschlossen etwas Österliches hineinzulegen. Weiter ging der Weg zum Herz, das Gabriele schon aus größerer Entfernung erspäht hatte. Sehr schön die mutmachende Verschönerung von unseren „Vorfindern“. Auf dem weiteren Weg fingen wir noch ein paar Mäuse, um der Eule eine Stärkung zukommen zu lassen. Kurz danach erwartete uns ein erfrischendes Bad in einer Riesenbadewanne. Mit neuer Kraft machten wir uns dann auf den Weg zur Kängurubuche. Was uns dort erwartete könnt ihr im Kommentar zu dem entsprechenden Fundort lesen.

  4. Wir haben uns gestern Nachmittag aufgemacht, um das Osternest zu suchen. Wir wollten schauen, ob schon etwas reingelegt wurde und wollten auch noch etwas reinlegen. Wir sind auf gut Glück losgegangen, haben das Nest leider nicht gefunden. Aber das schöne Herz haben wir gefunden und dort eine kleine Überraschung platziert.

    1. Vielen Dank für den Hinweis! Wir haben nun den Anmarschweg noch etwas genauer beschrieben und noch das Wurzelbauwerk als Hilfe forografiert! Am Herzen lagen die Sachen von Euch noch da – sie sind sogar dem Förster aufgefallen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.